Funk­tio­na­le Sicher­heit Theo­rie und Anwen­dung der DIN EN ISO 13849–1 und ‑2

(Je nach Bedarf ein- oder drei­tä­gi­ger Work­shop)

Tag 1 (Theo­rie):

  • •Von der Risi­ko­be­ur­tei­lung zur Sicher­heits­funk­ti­on
  • •Die Sicher­heits­funk­ti­on
  • •Nor­men zur funk­tio­na­len Sicher­heit
  • •Anwen­dungs­be­reich und ite­ra­ti­ver Pro­zess / Ablauf­dia­gramm DIN EN ISO 13849–1
  • •Defi­ni­ti­on Per­for­mance Level PFHD
  • •Erfor­der­li­cher Per­for­mance Level DIN EN ISO 13849–1 Anhang A
  • •Ver­fah­ren zur Ermitt­lung der Per­for­mance Level
  • •Die Kate­go­ri­en der DIN EN ISO 13849–1
  • •MTTFD, B10, B10D, T10D
  • •Dia­gno­se­de­ckungs­grad und durch­schnitt­li­cher Dia­gno­se­de­ckungs­grad
  • •CCF
  • •Neu­es Ver­fah­ren Abschnitt 4.5.5 DIN EN ISO 13849–1
  • •Sys­te­ma­ti­sche Aus­fäl­le
  • •Über­lap­pen­de Gefähr­dun­gen
  • •Block­dia­gramm
  • •Sis­te­ma
  • •Iden­ti­fi­zie­ren von Sicher­heits­funk­tio­nen
  • •Ein­fa­ches Bei­spiel einer Sicher­heits­funk­ti­on
  • •Vali­die­rung nach DIN EN ISO 13849–2
  • •Anwen­der­soft­ware SRASW (sicher­heits­be­zo­gen)

Tag 2 (Pra­xis Work­shop mit der IFA Soft­ware Sis­te­ma):

  • •Jeder Teil­neh­mer benö­tigt einen Lap­top / Com­pu­ter mit der neus­ten Ver­si­on der Sis­te­ma Soft­ware. Es müs­sen min­des­tens eine Woche vor dem Semi­nar die Bei­spiel­si­cher­heits­funk­tio­nen und Schalt­plä­ne, Elek­tro, Pneu­ma­tik, Hydrau­lik zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Wei­ter­hin müs­sen die sicher­heits­tech­ni­schen Kenn­wer­te der ver­wen­de­ten Kom­po­nen­ten vor­han­den sein.
  • •Vor­stel­lung der Soft­ware Sis­te­ma
  • •Ein­ga­be von ein­fa­chen Sicher­heits­funk­tio­nen
  • •Erar­bei­tung von Block­dia­gram­men aus vor­han­de­nen Schalt­plä­nen
  • •Erar­bei­tung von Daten­quel­len zu den Kenn­wer­ten der funk­tio­na­len Sicher­heit
  • •Ein­ga­be der Sicher­heits­funk­tio­nen in Sis­te­ma
  • •Bespre­chung von Spe­zi­al­the­men

Tag 3 (Work­shop SRASW):

  • •Vor­ga­ben der DIN EN ISO 13849–1 und ‑2 zur SRASW
  • •Soft­ware in der Sicher­heits­tech­nik
  • •Sprach­be­rei­che sicher­heits­ge­rich­te­ter Soft­ware
  • •Anfor­de­run­gen an die Erstel­lung von SRASW
  • •SRASW und Nicht-SRASW in einer Kom­po­nen­te
  • •Ver­ein­fach­tes V‑Modell zur Erstel­lung von SRASW
  • •Vali­die­rung der SRP/CS nach DIN EN ISO 13849–2
  • •Spe­zi­fi­ka­ti­on sicher­heits­be­zo­ge­ner Soft­ware
  • •Anfor­de­run­gen an die Soft­ware­spe­zi­fi­ka­ti­on
  • •Sicher­heits­funk­tio­nen, die durch die Soft­ware zu rea­li­sie­ren sind
  • •Sys­tem – und Modul­de­sign
  • •Ent­wick­lung von SRASW: Funk­ti­ons­bau­stei­ne
  • •Codie­rung / Pro­gram­mie­rung
  • •Veri­fi­ka­ti­on durch Kon­troll- und Daten­fluss­ana­ly­se
  • •Veri­fi­ka­ti­on, Test und Vali­die­rung
  • •Inte­gra­ti­ons­tests: Ein- / Aus­gangs – Test
  • •Inte­gra­ti­ons­tests: Funk­ti­ons­prü­fung
  • •Veri­fi­ka­ti­on und Vali­die­rung
  • •Ände­run­gen und Modi­fi­ka­tio­nen
  • •Dis­kus­si­on und Erar­bei­tung von Vor­ge­hens­wei­sen