Grund­le­gen­de Vor­ge­hens­wei­se bei der Erstel­lung von Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen für Maschi­nen

  • •Per­so­nal für GBU und betei­lig­te Per­so­nen fest­le­gen
  • •Ermit­teln des Stands der Tech­nik, TRBS, DGUV, Nor­men
  • •Ermit­teln der vor­han­de­nen Unter­la­gen und fest­le­gen, wel­che nach dem Stand der Tech­nik benö­tigt wer­den
  • •Beschrei­bun­gen der Maschi­ne, Funk­ti­ons- Ablauf­be­schrei­bun­gen, Lay­out, Zeich­nun­gen Fotos
  • •Betrach­tungs- und Maschi­nen­gren­zen fest­le­gen bzw. ermit­teln
  • •Tech­ni­sche Daten, Erklä­run­gen zu Richt­li­ni­en, Betriebs­ar­ten, Ein­grif­fen von Per­so­nen usw.
  • •Ver­än­de­run­gen der Maschi­ne ermit­teln; Sind die­se doku­men­tiert?
  • •Gefähr­dun­gen ermit­teln:
    • -1.Anwendung von Gefähr­dungs­lis­ten, um einen Über­blick zu schaf­fen
    • -2.Detaillierte Betrach­tung der Ein­zel­ge­fah­ren und Schutz­maß­nah­men
  • •Gefah­ren, Risi­ken und Schutz­maß­nah­men bewer­ten
  • •Maß­nah­men / Prü­fun­gen nach dem Stand der Tech­nik ermit­teln, TOP-Prin­zip beach­ten
  • •Maß­nah­men umset­zen
  • •Prü­fun­gen durch­füh­ren
  • •Wirk­sam­keits­prü­fung durch­füh­ren